Colliers: Der globale Immobilienboom geht auch 2017 weiter

2017 wird nach Einschätzung von Colliers International weltweit ähnlich viel Geld in Immobilien investiert wie 2016. Vom Ende des Zyklus also keine Spur.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Bernhard Bomke
Trotz Brexit, Donald Trump und einer Fülle anderer politischer Unsicherheiten rechnet Colliers International damit, dass auf den Immobilientransaktionsmärkten der Welt 2017 ähnlich viel los sein wird wie im Boomjahr 2016. Nicht mal London müsse einen großen Einbruch befürchten. Ganz im Gegenteil: Die Hauptstadt der Briten sehen die Marktforscher auch in Zukunft als höchst populär für Investoren, weil die Stadt unverändert viele Arbeitskräfte aus aller Herren Länder anziehe. Dagegen werde Frankfurt kaum etwas davon haben, dass früher oder später der Brexit komme.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite