Deutsche Bank muss wegen faulen Hypothekenpapieren blechen

Erneut muss die Deutsche Bank für Sünden aus der Vergangenheit in die Tasche greifen. Dieses Mal allerdings nicht ganz so tief: Gemeinsam mit der Royal Bank of Scotland und Wells Fargo einigte sich die Bank auf einen außergerichtlichen Vergleich in Höhe von 165 Mio. USD, wie diverse US-Medien berichten. Pensionsfonds hatten den Instituten vorgeworfen, sie beim Verkauf...

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite