BayernLB schreibt 2016 viel mehr Neugeschäft als geplant

Die BayernLB hat 2016 in der gewerblichen Immobilienfinanzierung ein Neugeschäft von 4,9 Mrd. Euro geschrieben und Kredite über 1,8 Mrd. Euro prolongiert. Geplant hatte die Landesbank mit 20% weniger Neugeschäft (4 Mrd. Euro) und fast 50% weniger Prolongationen (1 Mrd. Euro). Das operative Ergebnis in der gewerblichen Immobilienfinanzierung ist von 157 Mio. Euro im Jahr 2015 auf 127 Mio. Euro im vergangenen Jahr gesunken. Dieser Rückgang wird u.a. mit gesunkenen Auflösungen bei der Risikovorsorge begründet. Für 2017 plant die BayernLB mit einem Neugeschäft von rund 5 Mrd. Euro. Dieses soll sich wie 2016 zu etwa drei Vierteln auf Deutschland und zu ca. einem Viertel aufs europäische Ausland verteilen.

Zurück zur Startseite