AEW-Chef Wilkinson: Investoren werden immer konservativer!

Immobilien in Deutschland hält Rob Wilkinson für überteuert.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Bernhard Bomke
Der britisch-französische Asset-Manager AEW Europe rät Investoren weiterhin dazu, auf der Suche nach etwas mehr Rendite latent höhere Anlagerisiken einzugehen, indem sie sich an Core-plus- und Value-add-Immobilien trauen. Das Problem: All die von Investoren empfundenen Unsicherheiten auf der Welt von Brexit über Terror und Donald Trump bis zum wiederauflebenden Nationalismus ließen sie viel Sehnsucht nach besonders sicheren Anlagen entwickeln, sagte AEW-Europe-Chef Rob Wilkinson auf der Immobilienmesse Mipim in Cannes. Die Folge: Der im vergangenen Jahr gelaunchte Value-add-Fonds Euro Value Partners (EVP) kommt nicht recht in die Puschen. Die Investoren bevorzugten stattdessen konservative Finanzierungs-, Einzelhandels- und Wohnfonds, und vielleicht noch solide Logistikimmobilien.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite