Deutsches Wohnprojekt holt Mipim Award

Die Berliner Sieger inmitten der anderen Preisträger.
Quelle: Immobiien Zeitung

Und wieder darf sich ein deutsches Projekt mit einem Mipim Award schmücken. Der Berliner Wohnkomplex li01 holte sich in der Kategorie Wohnimmobilien die Trophäe. Die Siemens-Unternehmenszentrale, München, hingegen, die in der Kategorie Innovative Green Buildings angetreten war, konnte nicht genug Stimmen bei den Messegästen sammeln.

Das li01 ließ bei seinem Sieg Projekte aus Tschechien, Frankreich und Brasilien hinter sich. Der glückliche Architekt Sascha Zander bedankte sich bei der Übergabe des Preises in seinem Überschwang einfach gleich für die wunderbaren drei Tage in Cannes bei allen.

Das Siemensgebäude in der Kategorie Innovative Green Buildings überzeugte nicht genug Stimmberechtigte und ging leer aus. Den Preis nimmt das Museu do Amanhã (Museum of Tomorrow) aus Rio de Janeiro mit nach Hause. Guido Jagusch, Siemens Real Estate, hatte im Vorfeld schon geahnt, wer der stärkste Konkurrent ist: "Das brasilianische Projekt ist natürlich ein Blickfang, das sieht aus wie ein Ufo am Strand."

Türkisches Projekt gewinnt - keiner holt den Preis ab

Den Special Jury Award, der ausschließlich nach dem Votum der Jury vergeben wird, heimste die Beyazit State Library im türkischen Istanbul ein. Oder vielmehr: hätte eingeheimst. Denn von dem Projekt war kein Verantwortlicher da, um die Trophäe entgegen zu nehmen und so packte die Jury sie wieder ein.

Wie üblich durften die Mipimbesucher an der sogenannten Award Gallery mit Hilfe der Award-Hostessen für ihre Lieblinge abstimmen. Angesichts des guten Wetters tummelten sich aber wesentlich weniger Leute vor den Projektbildern als die vergangenen Jahre. Und auch die Werbeaktionen der Nominierten waren eher unauffällig und beschränkten sich weitgehend auf Plakate und Flyer. Von futuristischen Figuren auf Stelzen, Werbezigarren und Musikeinlagen keine Spur.

Die Mipim Awards wurden in diesem Jahr zum 27. Mal verliehen. Die Immobilien Zeitung sponsort die Veranstaltung.

Die Sieger der Mipim Awards 2017

Kategorie Gesundheitsimmobilien:
GAPS - New psychiatric hospital, Slagelse, Dänemark

Kategorie Hotels & Ferienanlagen:
Maison Albar Hotel Paris Céline, Paris, Frankreich

Kategorie Industrie- & Logistikimmobilien:
Nike European Logistics Campus, Ham, Belgien

Kategorie Innovative Green Buildings:
The Museu do Amanhã (Museum of Tomorrow), Rio de Janeiro, Brasilien

Kategorie Büro- und Geschäftsimmobilien:
Warsaw Spire, Warschau, Polen

Kategorie Revitalisierte Gebäude:
Chambon, Brüssel, Belgien

Kategorie Wohnimmobilien:
li01 - New construction of six apartment buildings, Liebigstrasse 1, Berlin, Deutschland

Kategorie Shoppingcenter:
Victoria Gate, Leeds, Großbritannien

Kategorie Stadterneuerungsprojekte:
(Projekt oder Bauabschnitt fertiggestellt 2016)
be-MINE, Beringen, Belgien

Kategorie Zukünftige Projekte:
(Baustart 2016 oder 2017, Gesamtfläche weniger als 150.000 qm)
China World Trade Center Phase 3C Development, Beijing, China

Kategorie Zukünftige Megaprojekte:
(Baustart 2016 oder 2017, Gesamtfläche größer als 150.000 qm)
Kashiwa-no-ha Smart City, Kashiwa City, Chiba, Japan

Special Jury Award:
Beyazit State Library, Istanbul, Türkei

Zurück zur Startseite