Ex-HRE-Finanzchef streitet Vorwürfe ab

Im heute begonnenen Strafprozess gegen die früheren HRE-Vorstände Georg Funke und Markus Fell vor dem Landgericht München hat der angeklagte Ex-Finanzchef Fell die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft, bewusst ein falsches Bild von der Liquiditäts- und Refinanzierungslage der Bank gezeichnet zu haben, vehement bestritten. In den angeklagten Geschäftsberichten für das Jahr 2007 und das erste Halbjahr 2008 sei deutlich umfassender und differenzierter über die Lage der Bank berichtet worden, als es die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft suggeriere. „Von einem Verschweigen oder Verschweigen wollen der Liquiditäts- und Refinanzierungssituation der Depfa kann keine Rede sein", sagte er am Montagnachmittag. Auch den Vorwurf der Marktmanipulation wies er zurück. Der ehemalige Vorstandschef Funke wird sich erst am Dienstag zu den Vorwürfen äußern.

Zurück zur Startseite