S&K-Gründer: Anklage fordert mehr als neun Jahre

Im Mammutprozess um die S&K-Immobiliengruppe hat die Staatsanwaltschaft am Mittwoch Haftstrafen für die beiden Gründer gefordert. Stephan Schäfer und Jonas Köller sollen zu jeweils neun Jahren und drei Monaten Haft verurteilt werden. Dieses Strafmaß blieb knapp unter dem Rahmen dessen, was das Landgericht Frankfurt, Staatsanwaltschaft und Anklagte zuvor ausgehandelt hatten.

Die beiden Hauptangeklagten hatten im Zuge des Deals Geständnisse abgelegt, dafür ließ die Anklagebehörden den Vorwurf des Betrugs fallen und beschränkte sich auf Untreue. Schäfer und Köller sollen etwa 11.000 Anleger um rund 240 Mio. Euro gebracht haben. Ausgangspunkt ihres 2013 zusammengebrochenen Firmengeflechts waren Immobiliengeschäfte.

Zurück zur Startseite