Commerzbank will mit Immobilienkrediten durchstarten

Die Commerzbank drückt im Baufinanzierungsgeschäft kräftig aufs Gaspedal. Bis 2020 soll der aktuell etwa 56 Mrd. Euro schwere Hypothekenbestand um bis zu 30% auf dann etwa 75 Mrd. Euro wachsen. Um das zu erreichen, muss die Bank im Neugeschäft noch stärker zulegen: Hier gehen die Planungen von einer Wachstumsrate bis zum Jahr 2020 von bis zu 40% aus. Letztes Jahr betrug das Abschlussvolumen rund 12 Mrd. Euro. Für dieses Jahr rechnet Michael Mandel, Privatkundenvorstand der Commerzbank, mit mindestens genauso viel. "Wir gehen davon aus, dass der Markt für Immobilienfinanzierung weiter wachsen wird. Das ist ein nachhaltigerer und langfristigerer Prozess als viele glauben", sagte Mandel gegenüber Nachrichtenagenturen.

Den Wachstumsprozess unterstützen soll eine eigens entwickelte Baufinanzierungsapp. Mit dieser sollen Kaufinteressenten bzw. Commerzbank-Kunden von der Objektsuche bis zur Finanzierung alles erledigen können. Die Commerzbank beschreibt diese Möglichkeit als einzigartig in Deutschland.

Zurück zur Startseite