München verhängt Rekordstrafe wegen Zweckentfremdung

Die Stadt München macht Ernst im Kampf gegen unerlaubte Vermietungen. Eine Eigentümerin muss nun wegen eines wiederholten Verstoßes gegen die Zweckentfremdungssatzung 50.000 Euro Strafe zahlen. Die Wohnungsbesitzerin hatte ihre Dreizimmerwohnung seit August 2014 immer wieder an sogenannte Medizintouristen vermietet. Bereits im April 2015 erging von der Stadt die...

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite