12 Punkte-Liste für den Wahlkampf

Die Aktion Impulse für den Wohnungsbau, in der 30 Verbände der Architekten und Planer, der Bau- und Immobilienwirtschaft sowie der Deutsche Mieterbund und die IG Bau zusammengeschlossen sind, hat den Parteien für die Bundestagswahl eine to do-Liste mit zwölf Punkten vorgelegt. "Die Menschen haben von weiter explodierenden Mieten und horrenden Kaufpreisen die Nase gestrichen voll", heißt es in einer Erklärung. Es gäbe einen enormen Nachholbedarf im sozialen Wohnungsbau, 80.000 zusätzliche Wohnungen seien notwendig. Der Bund müsse seine Förderung auch über 2019 hinaus fortsetzen, die Länder müssten den Etat verdoppeln.

Auch sei es dringend notwendig, die Abschreibung attraktiver zu machen und die AfA von 2% auf 3% zu erhöhen. Darüber hinaus müsse es eine Sonderabschreibung für Hochpreisregionen geben, um dadurch einen zusätzlichen zeitlich begrenzten Anreiz für den Neubau bezahlbarer Mietwohnungen zu schaffen. Weiterhin müsse das Bilden von Wohneigentum gefördert und Klimaschutz "mit Augenmaß" betrieben werden.

Zurück zur Startseite