Bayern nimmt es bei Immobilien nicht so genau

Manchmal geht der Freistaat Bayern zu sorglos mit dem Geld der Bürger um. Das bemängelt der Oberste Rechnungshof wieder einmal.
Quelle: pixelio.de, Urheber: Marlies Schwarzin
Der Bayerische Oberste Rechnungshof hat seinen Bericht für das Jahr 2016 vorgestellt. Der Freistaat hat demnach wieder viel Steuergeld vergeudet – vor allem mit Immobilienprojekten. Aber auch die Steuerpraxis bei Immobilienfirmen wird kritisiert.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite