Offene Fonds bauen in Frankreich noch weiter ab

Im Bestand der deutschen offenen Publikumsfonds ist die Frankreich-Quote im Laufe des vergangenen Jahres von durchschnittlich 15,8% auf 13,3% gesunken. Das hat Scope Analysis auf der Basis von zehn Fonds mit Anlageprofil Europa/Global errechnet. Dieser Abbau entspricht einem Immobilienwert von 800 Mio. Euro. Den Rückzug aus Frankreich haben aber nicht alle Fonds gleichermaßen vollzogen, sondern vor allem der hausInvest und der grundbesitz global. Beide hatten zu Jahresbeginn 2016 eine sehr hohe Frankreich-Quote und liegen nun um den Mittelwert. Der hausInvest kam von 20,9% auf 13,9%, der grundbesitz global reduzierte von 18,2% auf 12,7%. Bei den übrigen Fonds änderte sich wenig. Nun sind der Deka Immobilien Europa (20,8%) und KanAm Leading Cities (19,5%) die Fonds mit der höchsten Allokation im westlichen Nachbarland. Komplett "draußen" ist dagegen der UniImmo global.

Zurück zur Startseite