Spie kauft Gebäudetechniker Lück

Der technische FM-Dienstleister Spie wächst durch einen weiteren Zukauf. Dabei handelt es sich um die Unternehmensgruppe Lück aus Mittelhessen. Deren Spezialgebiet ist die Gebäudetechnik von Rechenzentren. Lück deckt dabei Leistungen von der Planung bis zum Betrieb ab. Mit etwa 1.000 Mitarbeitern erwirtschaftete die 1965 gegründete Unternehmensgruppe im Geschäftsjahr 2016 rund 130 Mio. Euro Umsatz. Sie zählt 18 Standorte in sechs Bundesländern. Sofern die Kartellbehörden zustimmen, soll der Verkauf bis Ende Mai abgeschlossen sein.

Laut Spie-Geschäftsführer Markus Holzke bedeutet der Erwerb für den Dienstleister einen Ausbau seiner Kompetenzen in der Mechanik und Elektrotechnik. "Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den Mitarbeitern und Führungskräften der Lück-Gruppe den eingeschlagenen Weg der Flächendeckung in Deutschland und darüber hinaus fortzusetzen."

Für Spie ist es eine von vielen Firmenübernahmen in einer kurzen Zeitspanne. Allein in diesem und dem vergangenen Jahr erwarb der Konzern die Unternehmen PMS Sicherheitstechnik + Kommunikation, SAG Group, Agis Fire and Security Group, GfT Gesellschaft für Elektro- und Sicherheitstechnik sowie Teile der auf IT-Dienste spezialisierten Comnet-Gruppe.

Zurück zur Startseite