Viele Mieterwechsel in Wiesbadens Fußgängerzone

Die Gebäudezeile Kirchgasse 72-76 wird von Aachener Grundvermögen umgebaut. Die Läden stehen derzeit leer.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Thomas Porten

Seit dem vergangenen Jahr hat sich das Erscheinungsbild in der Wiesbadener Fußgängerzone stark gewandelt. Das gilt vor allem für die Langgasse, der Makler seit einiger Zeit einen deutlichen Aufschwung attestieren. Der besten Lage Kirchgasse stehen derweil mehrere Umbauprojekte bevor.

An der Langgasse 5 bereitet sich das Modekonzept Saks Off auf die Eröffnung einer 2.800 qm großen Filiale vor. Zuvor war an dieser Stelle Sportarena zu finden. An der Langgasse 20 hat mymuesli auf 40 qm bis 50 qm 360° Accessoire ersetzt und einige Häuser weiter (Hausnr. 28+30) folgte chidoba Mexican Grill auf das Café 5te Symphonie. Gegenüber zogen die Modeläden Cos und IKKS Women in das Pressehaus, Langgasse 21, ein und an der Langgasse 36 eröffnete kürzlich auf einer 308 qm großen Fläche Burger King. Einen Aufwärtstrend für die Langgasse beobachtete der ortsansässige Makler Steinbauer Immobilien schon im vergangenen Jahr. Zuvor führte der Standort gegenüber der Toplage Kirchgasse lange ein Schattendasein.

Weitere Neuvermietungen verzeichneten der Michelsberg (Nails and the City und Döner Shop, Hausnr. 15), die Marktstraße mit Juwelier Klein, Hausnr. 31, und die Mauritiusstraße (Emilias VitaminRausch, Hausnr. 4).

Aachener Grundvermögen plant Umbau

In der Kirchgasse sind dagegen derzeit einige Leerstände zu verzeichnen. So ist z.B. der Karnevalsausstatter Deiters aus seinem Domizil an der Kirchgasse 72 ausgezogen. Auch die benachbarten Läden (Hausnr. 74 und 76), die zuvor von der Telekom und O2 genutzt wurden, stehen leer. Hintergrund sind Umbaupläne des Eigentümers Aachener Grundvermögen, der einen neuen Ankermieter gefunden hat. Das Bauantragsverfahren und die Abstimmung mit den Nachbarn laufen. Insgesamt betrifft das Projekt vier Grundstücke.

Die ehemalige City-Passage mit 4.360 qm Verkaufsfläche an der Kirchgasse 48 ist, nachdem die Post als letzte Mieterin ausgezogen ist (neuer Standort: Mauritiusplatz 2), ebenfalls geschlossen. Die Immobilie gehört seit dem vergangenen Jahr der kommunalen WVV Holding, die einen Privatinvestor für eine Neuentwicklung gewinnen will.

Ein Umzug steht der Commerzbank-Filiale an der Kirchgasse 56 bevor. Dort residiert die Bank derzeit arg beengt auf 360 qm. Das neue Domizil in den Dern'schen Höfen am Dern'schen Gelände ist 630 qm groß. Die Commerzbank plant die Eröffnung der Filiale für Oktober 2017. Passenderweise hat die zur Commerzbank-Gruppe gehörende Investmentgesellschaft Commerz Real im Gebäude ihren Hauptsitz. Eigentümer der Dern'schen Höfe ist seit 2011 der Defo-Immobilienfonds 1 von Union Investment.

Zurück zur Startseite