Pfarrheim im Wohnhaus

Eine nicht ganz gewöhnliche Form der Nutzung der Erdgeschossflächen hat die Prisma für ihr Mehrfamilienwohnhausprojekt in Innsbruck gefunden.

Bis Herbst 2017 werden zwischen der Zollerstraße und der Pfarrkirche Hl. Familien Wilten-West 51 Wohnungen in einer Mischung aus frei finanzierten und geförderten Mietwohnungen errichtet. Im Erdgeschoß der Stadthäuser werden neue Räumlichkeiten der Pfarre untergebracht. Das Projekt wird gemeinsam von der PRISMA und von der TIGEWOSI, welche für den geförderten Projektteil verantwortlich ist, realisiert.

Es steht eine breite Palette an verschiedenen Wohnungstypen zur Verfügung, von der klassischen Garconniere, über die großzügige 2- oder 3-Zimmerwohnung bis hin zur WGgeeigneten 3- bis 4-Zimmerwohnung. Unabhängig von der Größe verfügen alle Wohnungen über Loggien und vollwertige Küchen.

Im Erdgeschoß sind wie bereits erwähnt die beiden Baukörper durch neue Räumlichkeiten der Pfarrgemeinde Hl. Familie Wilten-West, bestehend aus einem Pfarrbüro, einer Elisabethstube, einem Jugendraum sowie einem Pfarrsaal verbunden. Die Pfarreinrichtungen werden vom Kirchenvorplatz aus erschlossen und erstecken sich entlang der neuen Fuß- und Radwegachse bis in die Zollerstraße. Im Zuge der Entwicklung des Standortes werden in Kooperation mit der Stadt Innsbruck die umliegenden Freiräume aufgewertet, indem die Fuß- und Radwegachse Zollerstraße/Egger- LienzStraße deutlich verbreitert, der Kirchenvorplatz neu gestaltet und ein öffentlicher Platz am Ende der Zollerstraße geschaffen wird.

Zurück zur Startseite