Koblenz sucht Entwickler für 12,5 ha Kasernengelände

Die Stadt Koblenz und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) steigen in die Vermarktung der ehemaligen Fritsch-Kaserne im Stadtquartier Niederberger Höhe nahe der Festung Ehrenbreitstein ein. Für das rund 12,5 ha große Gelände, das der Bima gehört, ist die Ausrichtung auf Wohnnutzung festgelegt, insbesondere auf kostengünstigen Wohnraum, aber auch auf kombinierte Wohn- und Arbeitsstätten. Die Bauflächen im engeren Sinn umfassen rund 7,7 ha. Für einzelne Abschnitte hat die Stadt Vorgaben zu den gewünschten Bauformen gemacht. So sind 20% sozialer Wohnungsbau und eine ökologisch ausgerichtete Energieversorgung vorgeschrieben.

Kaufinteressenten resp. Projektentwickler können bis zum 7. Juli 2017 Nutzungskonzepte und unverbindliche Kaufpreisangebote vorlegen. Das Gelände soll in einem Guss vermarktet werden. Einzelne Teilflächen werden nicht verkauft. In einer zweiten Phase sollen dann die Konzepte und die abschließenden Angebote ausgearbeitet sowie der städtebauliche Vertrag zwischen dem Entwickler resp. Käufer und der Stadt Koblenz vorbereitet werden.

Zurück zur Startseite