Deutsche Wohnwerte baut Quartier auf Offenbacher Inselspitze

Im Offenbacher Quartier kap entstehen drei Türme mit verschiedenen Nutzungen.
Quelle: schneider+schumacher

Eine Arbeitsgemeinschaft aus Deutsche Wohnwerte und Gustav Zech Stiftung hat sich beim Investorenauswahlverfahren für die Spitze der Offenbacher Hafeninsel durchgesetzt. Nach den Plänen des Architekturbüros schneider+schumacher werden dort drei Hochhäuser entstehen. Zu den Nutzungen zählen ein Hotel, Büros sowie Handel- und Gastronomie.

Das Projekt mit dem Namen kap wird insgesamt über 47.900 qm Bruttogrundfläche verfügen. Etwa 15.000 qm entfallen dabei auf ein 180 Zimmer zählendes Vier-Sterne-Plus-Businesshotel, das von der Bremer Atlantic Hotelgruppe betrieben und in einem 75 m hohen Turm untergebracht wird.

Design Offices wird Ankermieter

Der Büroanteil liegt bei 10.000 qm. Büroarbeitsplätze werden in einem 62 m hohen Turm sowie in einem 40 m hohen Gebäude zu finden sein. Als Ankermieter konnte Deutsche Wohnwerte Design Offices gewinnen, einen Anbieter von Coworking-Flächen. Entsprechend soll sich das kap durch inspirierende Arbeitswelten auszeichnen. Ein 20 m hohes Gebäude komplettiert das Quartier. Dieses wird neben Parkplätzen u.a. ein Fitnessstudio sowie Läden und Gastronomie aufnehmen.

Das Investitionsvolumen schätzt Deutsche Wohnwerte insgesamt auf etwa 160 Mio. Euro. Die Zech Stiftung agiert dabei als Finanzierungspartner und wird auch der künftige Eigentümer des Quartiers. Die Stiftung möchte das rund 10.000 qm große Areal bis Jahresende von der städtischen Eigentümerin, der Mainviertel-Gesellschaft, erwerben. Der Bau könnte dann 2019 starten. Daran sollen sich zwei bis drei Jahre Bauzeit anschließen.

Zurück zur Startseite