S&K: Fondsmanager zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt

Im S&K-Verfahren ist das Urteil gegen den letzten Angeklagten gefallen. Ein Fondsmanager, der nach Auffassung des Gerichts für Vermögensschäden in Millionenhöhe verantwortlich ist, wurde am Mittwoch wegen Untreue zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt. Dem Urteil war eine Absprache vorausgegangen, bei der sich das Gericht auf einen Strafrahmen von sechseinhalb bis siebeneinhalb Jahren festgelegt hatte. Bereits Ende März waren die beiden S&K-Gründer zu Haftstrafen von achteinhalb Jahren verurteilt worden. Während sich einer der beiden mittels Revision dagegen wehrt, ist das Urteil gegen den anderen mittlerweile rechtskräftig.

Zurück zur Startseite