Jagdfeld erzielt Etappenerfolg gegen Signal Iduna

Anno August Jagdfeld hat das Dortmunder Landgericht davon überzeugt, dass seine 536-Mio.-Euro-Klage gegen die Signal Iduna nicht abgewiesen, sondern verhandelt gehört.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Bernhard Bomke
Der Immobilienunternehmer Anno August Jagdfeld hat ein frühzeitiges Ende des von ihm angestrengten Verfahrens gegen die Versicherung Signal Iduna abgewendet (Az. 2 O 387/124). Der für den morgigen Dienstag anberaumte Termin, bei dem das Landgericht Dortmund die Klage Jagdfelds auf Schadenersatz in Höhe von 536 Mio. Euro abweisen wollte, wurde von eben jenem Gericht abgesagt. Stattdessen soll es im Januar 2018 mindestens sieben Verhandlungstage geben, an denen der Vorstand der Signal Iduna verhört wird.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite