Mehrheit der Makler gegen neue Sachkunde-Regelung

Nur 14% der Makler finden die jetzt beschlossene Gesetzesänderung zu Qualifikationsnachweisen von Vermittlern und Verwaltern gut. Eine deutliche Mehrheit von 73% hätte sich dagegen einen weitergehenden Sach- und Fachkundenachweis gewünscht. Das ist Ergebnis des Marktmonitors Immobilien 2017 der Internetplattform Immowelt.de.

Wie berichtet, hat der Bundestag beschlossen, dass sich Makler und Verwalter alle drei Jahre fortzubilden müssen, und zwar in einem Ausmaß von 20 Stunden. Damit blieb die Große Koalition weit hinter dem ursprünglich geplanten Sach- und Fachkundenachweis zurück, der im Rahmen von Prüfungen vor Industrie- und Handelskammern erbracht werden sollte.

Damit hätte sich das Ansehen der Makler verbessern können, meinen 83% der Umfrageteilnehmer. 81% hätten im Sachkundenachweis Vorteile für die Kunden gesehen, 79% die Möglichkeit einer Marktbereinigung. Befragt wurden 315 zufällig ausgewählte Makler, Bauträger und andere Immobilienspezialisten in ganz Deutschland.

Zurück zur Startseite