Hendricks will Anpassung des Wohngelds an den Markt

Geht es nach den Vorstellungen von Bauministerin Barbara Hendricks (SPD), soll die Höhe des Wohngelds alle zwei Jahre an die Entwicklung der Mieten und Kaufpreise angepasst werden. Nur so könne sichergestellt werden, dass nicht "Tausende von Familien in die Grundsicherung abrutschen". Der jetzt vorgelegte Wohngeld- sowie der Mietenbericht zeigten, dass die Erhöhung...

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite