Jürgen Fenk wird Kontrolleur der Deutschen Wohnen

Noch ist Jürgen Fenk (51) Immobilienvorstand der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) und damit zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Helaba-Töchter OFB und GWH. Wohin es Fenk nach seinem Ausscheiden aus der Landesbank zum 30. September 2017 verschlägt, ist bis dato nicht bekannt. Zumindest nebenberuflich wird er aber der Immobilienbranche treu bleiben: Ab dem 1. Oktober 2017 wird Fenk den Aufsichtsrat der Deutschen Wohnen bereichern. Dort ist seit dem Ausscheiden von Bundeswirtschaftsminister a.D. Wolfgang Clement zum 2. Juni dieses Jahres ein Plätzchen frei geworden. Die Wahl des Vorstands und der Aktionäre fiel auf den Immobilienbanker Fenk, wobei sie dabei in Kauf nehmen, dass der Aufsichtsrat bis zu Fenks Amtsantritt aus nur fünf statt den regulären sechs Mitgliedern bestehen wird. Begründet wird dies mit einer bestehenden Kreditbeziehung zwischen Helaba und Deutsche Wohnen.

Zurück zur Startseite