IVD fordert nationale Strategie für mehr Wohnungen

IVD-Präsident Jürgen Michael Schick geht in die Offensive.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz
Der Immobilienverband IVD fordert einen Immobiliengipfel im Bundeskanzleramt. Um mehr bezahlbaren Mietwohnungsbau und Wohneigentum zu fördern, sei eine gesamtdeutsche Anstrengung notwendig. Mieterbund, Verbände und Institutionen der Immobilienwirtschaft, Entwickler sowie Bauträger gehören an einen Tisch, sagte IVD-Präsident Jürgen Michael Schick.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite