Strabag RPS: Matthias Jeckstaedt ersetzt zwei Vorgänger

Matthias Jeckstaedt.
Quelle: Strabag RPS

Matthias Jeckstaedt ist seit dem 7. August 2017 Geschäftsführer von Strabag Residential Property Services (Strabag RPS). Der 50-jährige Jurist ersetzt damit gleich zwei Vorgänger, die zum 31. März bzw. zum 30. Juni in den Ruhestand gegangen waren: Georg Kranz und Ingo Hackforth. Jeckstaedt kommt von der österreichischen Rustler-Gruppe, wo er ebenfalls Geschäftsführer war. Bei der Strabag berichet er an Norbert Rolf, den Leiter Property Companies der Strabag Property and Facility Services (Strabag PFS). Die Strabag RPS gehörte mal zum Berliner Wohnungsunternehmen GSW und hieß GSW Betreuungsgesellschaft für Wohnungs- und Gewerbebau. Anno 2012 kaufte die Strabag PFS den Berliner Immobilienverwalter und firmierte ihn um. Aktuell hat der Verwalter 3.300 Mieteinheiten im Property Management im Bestand, 15.000 Einheiten in der Wohnungseigentumsverwaltung und ca. 1.000 Einheiten in der Sondereigentumsverwaltung. In der Baubetreuung erzielt man ein Jahresvolumen von ca. 3 Mio. Euro.

Zurück zur Startseite