BGH kippt Einheitspreisklausel im Bauvertrag

Mit einem Grundsatzurteil hat der Bundesgerichtshof die Einheitspreisklausel aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von Bauverträgen gestrichen. Die Richter erklärten die Klausel für unwirksam (Urteil vom 20. Juli 2017, Az. VII ZR 259/16). Begründung: Sie benachteiligt den Auftragnehmer unangemessen.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite