LEG und TAG wachsen und erhöhen FFO-Prognose

Die LEG aus Düsseldorf sieht sich mit ihrer Wachstumsstrategie auf Erfolgskurs.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Thorsten Karl

Die beiden Wohnungs-AGs LEG und TAG haben angesichts hervorragender Halbzeitergebnisse ihre FFO-Prognosen für das Jahr 2017 angehoben. Die Unternehmen profitierten von Zukäufen und gesteigerten Mieterlösen.

Die vornehmlich in Nordrhein-Westfalen aktive LEG Immobilien erreichte im ersten Halbjahr 2017 einen FFO I von 148,8 Mio. Euro. Das ist eine Steigerung um 8,1% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Nettokaltmieten kletterten um 5,7% auf 263,7 Mio. Euro, die Ist-Mieten um 3% auf 5,40 Euro/qm im Schnitt. Eingekauft wurden im ersten Halbjahr 2.100 Wohnungen. Das Periodenergebnis verbesserte sich von 23,5 Mio. auf 423,3 Mio. Euro. Die LEG erhöhte die Jahresprognose für den FFO I von bisher 288 Mio. bis 293 Mio. Euro auf 290 Mio. bis 295 Mio. Euro. Auch für 2018 wurde die Vorhersage angehoben - auf 315 Mio. bis 323 Mio. Euro. Eine erneute Anhebung sei angesichts möglicher weiterer Zukäufe nicht ausgeschlossen, teilt das Unternehmen mit.

TAG erwirbt 4.100 Wohnungen

Ähnlich positive Botschaften hat TAG Immobilien zu vermelden. Das Unternehmen hat im ersten Halbjahr insgesamt 4.100 Wohnungen für rund 150 Mio. Euro erworben. Die Einheiten liegen vor allem in Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Niedersachsen. Die TAG gibt einen Vervielfältiger von im Schnitt zwölf in Bezug auf die Jahresnettokaltmiete an. Veräußert hat das Unternehmen im ersten Halbjahr 1.200 Einheiten für einen mittleren Faktor von 17,4. Der FFO verbesserte sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 um 32% auf 59,4 Mio. Euro. Bei den Mieterlösen gab es ein Plus von 136 Mio. auf 143,3 Mio. Euro. Das Konzernergebnis stieg durch das verbesserte operative Ergebnis sowie Bewertungsgewinne von 40,1 Mio. auf 74 Mio. Euro. Die Jahresprognose für den FFO wurde von 110 Mio. bis 112 Mio. Euro auf 119 Mio. bis 121 Mio. Euro angehoben. Das Immobilienporfolio der TAG umfasst aktuell 83.000 Einheiten, die LEG bewirtschaftet 130.000.

Zurück zur Startseite