Aareal Bank kündigt Personalabbau an

Die Aareal Bank strafft ihr Personal.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Die Aareal Bank wird im Rahmen ihres Strategieprogramms Aareal 2020 Stellen streichen. Das kündigte die Bank bei der Präsentation ihrer Halbjahreszahlen am Donnerstagvormittag an.

Wie viele Mitarbeiter aus welchen Geschäftsbereichen davon betroffen sind, ließ Bankchef Hermann Merkens offen. Er verwies auf laufende Gespräche mit dem Betriebsrat. Spätestens zur Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal versprach er Klarheit. Eine Zahl von knapp unter 100 sei aber "nicht ganz falsch geschätzt", sagte er gegenüber Journalisten.

Wirtschaftlich lief es für den Immobilienfinanzierer im zweiten Quartal 2017 trotz der Rückstellungen für die Personalmaßnahmen ordentlich. Dabei profitierte die Bank allerdings auch von Auflösungen für Rückstellungen in Höhe von 50 Mio. Euro für die Tochter Corealcredit. Mit 109 Mio. Euro lag das Konzernbetriebsergebnis zwar unter dem Vorjahreswert (120 Mio. Euro), der jedoch ebenfalls von Sondereffekten beeinflusst war.

Beim Neugeschäft übertraf die Bank mit Zusagen von 2 Mrd. Euro (inklusive Prolongationen) den Vorjahreswert (1,8 Mrd. Euro). Die Deals wurden im Schnitt zu Bruttomargen (nach Abzug von Fremdwährungskosten) von über 260 Basispunkten abgeschlossen - mehr als in den Vorquartalen. Das lag vor allem an der Geschäftsexpansion in Nordamerika, wo 44% des Neugeschäfts geschrieben wurde. Für den weiteren Jahresverlauf rechnet Merkens allerdings mit weniger Kreditzusagen in Nordamerika.

Zurück zur Startseite