20% weniger Wohnungsbaugenehmigungen im Saarland

Baugenehmigungen für 422 Wohngebäude hat das Statistische Amt Saarland für das erste Halbjahr 2017 im Bundesland gezählt. Das sind 114 bzw. gut 20% weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Bei den Anträgen für Baugenehmigungen ermittelten die Statistiker einen vergleichbaren Rückgang. Im Vorjahr hatten sie bei der Nachfrage nach Wohnraum noch einen deutlichen Zuwachs von mehr als einem Drittel festgestellt. Nun habe sich die Nachfrage wieder normalisiert. Die im ersten Halbjahr 2017 genehmigten Wohngebäude setzen sich aus 320 Ein-, 45 Zwei- und 57 Mehrfamilienhäusern zusammen. Die durchschnittlichen Baukosten betragen derzeit nach Berechnungen des Amts für ein 164 qm großes Einfamilienhaus 284.700 Euro, während für eine 90 qm große Wohnung in einem Mehrfamilienhaus 131.200 Euro anfallen.

Zurück zur Startseite