Capital Bay startet offenen Wohnimmobilienfonds

Das Investmenthaus Capital Bay hat einen offen Spezial-AIF mit Wohnimmobilien aufgelegt. Was es noch braucht: Investorengeld. Die Häuser hat Capital Bay schon vorerst auf eigene Rechnung eingekauft. Bezahlbare Wohnungen in Städten wie Hannover, Dresden, Erfurt, Nürnberg und Fürth, nahezu komplett vermietet, zum durchschnittlich 22,3fachen der Jahresmiete, wie Torsten Doyen sagt. Doyen ist zuständig fürs institutionelle Fondsgeschäft bei Capital Bay. Er wirbt jetzt um Geld, genauer: um 150 Mio. Euro für den dann insgesamt 263 Mio. Euro schweren Fonds. Kalkuliert wird vorsichtig: Laut Doyen im Verkauf um zwei Faktoren niedriger, allerdings mit einem Mietsteigerungspotenzial von 2,1% p.a. über eine Laufzeit von zehn Jahren. Bringen soll der Fonds eine Ausschüttung von 3,9% im Jahr und eine IRR-Rendite von 4,6% p.a.

Zurück zur Startseite