GLP aus Singapur übernimmt IDI Gazeley

Stand von IDI Gazeley auf der Münchener Logistik-Messe "transport logistic" im Mai.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Der US-Konzern Brookfield Property Partners hat wie erwartet den Logistikentwickler IDI Gazeley verkauft. Für rund 2,4 Mrd. Euro gehen Portfolio, Marke und Management an den Lagerhausbetreiber Global Logistic Properties (GLP) aus Singapur.

Und wieder eine Großtransaktion in der boomenden Welt der Logistikimmobilien. GLP und Brookfield haben sich offenbar über den Verkauf von IDI Gazeley geeinigt. Der Konzern aus Singapur legt nach eigenen Angaben rund 2,4 Mrd. Euro auf den Tisch.

"Wir wollten nach Europa expandieren", sagt GLP-Chef Ming Z. Mei und ergänzt: Das Protfolio von Gazeley sei mit seiner Qualität und seinen Standorten ein attraktiver Eintrittspunkt. Mit dem Verkauf verfüge GLP nun über eine erstklassige Plattform für Betrieb und Entwicklung von Logistikimmobilien in Europa.

Im Paket enthalten sind rund 3 Mio. qm Fläche, die in den Schlüsselmärkten Europas liegen. Vor allem in Großbritannien ist Gazeley präsent: 57% der Fläche hat der Entwickler und Investor auf der britischen Insel gebaut. Deutschland liegt mit einer Quote von 25% auf Rang zwei vor Frankreich (14%) und den Niederlanden (4%).

Rund 1,6 Mio. qm der Logistikfläche sind fertig gebaut und zu 98% vermietet. Die durchschnittliche Laufzeit der Mietverträge liegt bei neun Jahren. Hinzu kommt eine Entwicklungspipeline von etwa 1,4 Mio. qm. Knapp 60% der Gebäude wurden in den vergangenen fünf Jahren entwickelt.

Die deutsche Tochter sitzt in Frankfurt. Nach eigenen Angaben hat Gazeley hierzulande rund 660.000 qm Fläche entwickelt und 28 Logistikanlagen im Management. GLP kündigte an, Marke und Management behalten zu wollen.

Zurück zur Startseite