Subway lockt Gäste mit neuem Ladenkonzept

Der Subway-Stand auf der Expo-Real zeigte das neue Design der Sandwichkette, die sich alle sieben Jahre runderneuert.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ulrich Schüppler

Die Sandwichkette Subway präsentierte auf der Expo Real ihr neues Ladenkonzept Fresh Forward. Neben einem überarbeiteten Design legt das Unternehmen viel Wert auf Technik.

Alle sieben Jahre müssen die Franchisenehmer der Sandwichkette ihre Restaurants revitalisieren, so will es der Vertrag. Wer in den vergangenen zwei Jahren mit der Renovierung dran gewesen wäre, durfte laut Deutschlandchef Hans Fux allerdings pausieren und das Geld zurücklegen, damit der nun anstehende Umbau der Kette in vier bis fünf Jahren abgeschlossen ist. Alle neuen Restaurants entstehen künftig nach den geänderten Vorgaben.

Standort im Milaneo bereits umgerüstet

Neben einer neuen Ausstattung und einem überarbeiteten Design beinhaltet das Konzept technische Elemente wie USB-Ladeanschlüsse an den Tischen, Wlan und Bildschirme zum digitalen Bestellen. Die umfangreichen Investitionen sind laut Fux auch ein Signal an Investoren und Objekteigentümer, die die Stärke der Marke Subway unterstreichen sollen. Als erstes deutsches Restaurant hat die Filiale im Stuttgarter Milaneo Ende August das neue Design übernommen, als nächstes soll der Standort Frankfurt (Oder) umgebaut werden.

45.000 Restaurants weltweit

660 der 45.000 Subway-Restaurants weltweit befinden sich in Deutschland. Geführt werden sie von 360 Franchisepartnern, die Kette betreibt keinen Standort in Eigenregie. Von den Flächenanforderungen her sucht Subway kompakte Standorte an hochfrequentierten Lagen wie Einkaufszentren, Flughäfen, Bahnhöfen oder auch Kinos. Von 15 qm bis 250 qm plus Außenbereich ist dabei alles möglich. Nach und nach sollen weitere Standorte hinzukommen.

Zurück zur Startseite