Deutsche Bank rechnet mit Rückgang bei Neubau

Die Researcher der Deutschen Bank (DB Research) sehen bei den Wohnungsbaugenehmigungen für das Jahr 2017 ein Minus von 10% im Vergleich zum Vorjahr (375.000 Genehmigungen) voraus. Erstmals nehmen die DB-Experten zudem Abstand von ihrer bisherige Analyse, nach der die stetig steigenden Wohnimmobilienpreise in deutschen Städten lediglich eine Normalisierung bedeuteten, da sie insbesondere im Vergleich zu anderen europäischen Städten unterbewertet seien. "Die Normalisierung ist abgeschlossen", stellen die DB Researcher jetzt fest. Laut der Datenbank Numbeo zähle München mittlerweile zu den zehn teuersten europäischen Städten, Stuttgart und Frankfurt sind unter den Top 20. Für 2018 erwarten die Experten zudem eine "abnehmende Erschwinglichkeit" für Wohneigentum.

Zurück zur Startseite