In B- und D-Städten steigt das Wohninvestment

Eine hohe Dynamik auf dem Wohninvestmentmarkt ist laut Savills am Ende des 3. Quartals in B- und D-Städten zu beobachten. Dort stieg der Anteil am Volumen der Transaktionen seit Jahresanfang insgesamt um 57% bzw. 51% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bei den A-Städten liegt das Plus bei 27%. Insgesamt wechselten in den drei Quartalen Wohnungspakete (ab 50 Einheiten) für rund 9,5 Mrd. Euro den Eigentümer. Das ist ein Anstieg um 27% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Etwa ein Drittel des gesamten Transaktionsvolumens entfällt auf Berlin, als regionaler Investmentschwerpunkt kristallisiert sich laut Savills zunehmend auch Nordrhein-Westfalen heraus, wo mehr als ein Fünftel des Transaktionsvolumens investiert wurden. Savills rechnet am Ende des Jahres mit einem Gesamtvolumen von 15 Mrd. Euro. JLL kalkuliert in seiner Analyse mit 16 bis 17 Mrd. Euro, CBRE mit 13 Mrd. Euro, was in etwa dem Vorjahresergebnis entspricht.

Zurück zur Startseite