Wohn- und Hotelprojekt im Mainzer Zollhafen geplant

Ein Konsortium aus Heureka Development (Darmstadt) und Soravia (Wien) will am Mainzer Zollhafen ein Wohn- und Hotelprojekt verwirklichen. Vor wenigen Tagen kauften die Partner das Baufeld Rheinallee I von der Gebietsentwicklungsgesellschaft des ehemaligen Industriehafens.

Auf dem rund 6.400 qm großen Grundstück gegenüber der Kunsthalle sind 17.000 qm BGF zulässig, von denen 6.500 qm für Gewerbe genutzt werden dürfen. Nach Angaben der Zollhafen-Gesellschaft planen die Investoren den Gewerbeanteil als Hotel.

Robert Waidhaas, Geschäftsführender Gesellschafter von Heureka, beziffert den Gesamtumfang des Projekts mit 60 Mio. Euro. Neben dem Hotel seien hochwertige Eigentums- und Mietwohnungen geplant. Die Bauzeit soll sich von Anfang 2019 bis 2021 erstrecken. Mit der Transaktion sind alle Grundstücke am stadtseitigen Rand des Zollhafens verkauft. Die Vermarktung geht nun im Zentrum und an der Rheinseite des Areals weiter.

Zurück zur Startseite