alstria-Anleihe in weniger als acht Stunden platziert

Die am Mittwochvormittag publik gewordenen Pläne des Reits alstria office zur Platzierung einer weiteren Unternehmensanleihe zeitigten in nicht einmal acht Stunden Erfolg. Die Anleihe (ISIN: XS1717584913) mit einem Nominalwert von 350 Mio. Euro wurde platziert.

Den Kupon beziffert der Reit nunmehr auf 1,5%. Das ist erheblich weniger als bei den vorangegangenen Papieren, die mit 2,25% resp. 2,125% p.a. verzinst werden. Die aktuelle Anleihe hat eine Laufzeit bis November 2027 und dient dem teilweisen Rückkauf der bestehenden Anleihen, die bis 2021 resp. 2023 laufen, und der Rückzahlung von Bankkrediten.

CEO Olivier Elamine sagte angesichts der raschen Platzierung: "Die heute platzierte Unternehmensanleihe und der beabsichtigte teilweise Rückkauf existierender Anleihen haben einen deutlich positiven Effekt auf die Restlaufzeit unserer Finanzverbindlichkeiten, wirken sich positiv auf die weitere Diversifikation des Fälligkeitenprofils aus und reduzieren damit das Refinanzierungsrisiko.". Das von ihm angeführte Management ziele mit der Platzierung darauf ab, "die derzeit günstigen Finanzierungskonditionen zu nutzen und unseren zukünftigen Cashflow zu verbessern."

Die Anleihe hat - ebenso wie zuvor schon der Emittent alstria office Reit-AG selbst - von der Ratingagentur Standard & Poor's die Note BBB erhalten. Das Papier wird an der Luxemburger Wertpapierbörse gehandelt. Die Transaktion wurde von BNP Paribas und der UBS Investment Bank als Joint Bookrunners begleitet.

Zurück zur Startseite