Ohne Digitalstrategie haben Banken keine Zukunft

Die bisherigen Versuche der Immobilienbanken, dem hohen Wettbewerbsdruck auszuweichen bzw. Ertragseinbußen zu kompensieren, indem Kosten gesenkt und Nischenmärkte bedient werden, laufen über kurz oder lang ins Leere. Das glaubt zumindest der Unternehmensberater Roland Berger. Was im Grunde allen Instituten fehlt, sei eine ausgefeilte Digitalisierungsstrategie. "Noch sehen wir hier Insellösungen und keine Digitalisierungsstrategie aus einem Guss, die auch ein Neudenken des Geschäftsmodells beinhaltet", sagt Dominik Löber, Partner bei Roland Berger. Die Behauptung einiger Marktteilnehmer, dass sich das gewerbliche Immobilienfinanzierungsgeschäft nicht digitalisieren lasse, weil es im Vergleich zum privaten Baufinanzierungsgeschäft nicht standardisierbar sei, treffe allenfalls auf einzelne Geschäftsprozesse zu. Vor allem in der Schnittstelle zum Kunden sieht der Unternehmensberater dagegen großes Potenzial für digitale Lösungen. Auch sollten Banken versuchen, sich gegenüber Dritten zu öffnen, etwa in Form von offenen Finanzierungsplattformen.

Zurück zur Startseite