CBRE schickt Thorge Albat und Mathias Keller in die Provinz

Das US-Maklerhaus CBRE hat hierzulande eine Sonderkommission für Deals in der Provinz gegründet. Die neue Spezialabteilung hört auf den Namen "Überregionales Investment/Major Provincials", ist Teil des Geschäftsbereichs Capital Markets (mit 14 Investmentteams) und soll ab Januar 2018 vor allem Verkäufer bei Immobiliengeschäften außerhalb der sieben deutschen Immobilienhochburgen bzw. in B-Städten begleiten. Geleitet wird die neue Abteilung von Thorge Albat (40) und Mathias Keller (37). Ersterer kommt vom Investmentmanager Coresis aus Bad Homburg. Dort kümmerte er sich schon die letzten sechs Jahre als Head of Investment um Immobilienkäufe außerhalb der sogenannten A-Städte. Keller wechselt von Wettbewerber JLL, wo er nicht weniger als zehn Jahre arbeitete, zu CBRE. Auch er hat sich laut CBRE vor allem mit Verkaufsmandaten in der zweiten Reihe beschäftigt.

Zurück zur Startseite