Biba-Läden bleiben noch bis Jahresende geöffnet

Inzwischen geschlossener Biba-Laden im Einkaufszentrum Loop5 in Weiterstadt.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christoph von Schwanenflug

Der Insolvenzverwalter der Gelsenkirchener Modefirma Biba, Georg F. Kreplin, hat die Einstellung des Geschäftsbetriebs verkündet. Die rund 130 Biba-Flächen, darunter 35 von Biba gemietete eigene Läden, bleiben für den Ausverkauf bis Ende des Jahres geöffnet. Kreplin erklärt: "Die schlechte Lage im Handel hat letztlich alle Sanierungsbemühungen im Keim erstickt, aber auch die fehlende Bereitschaft der größtenteils tariflich gebundenen Mitarbeiter, Lohnkürzungen hinzunehmen, hat die Situation nicht vereinfacht." Biba hat 480 Mitarbeiter.

Die Firma wurde 1963 gegründet und hatte einen ausgezeichneten Ruf. Der scheidende ECE-Geschäftsführer Klaus Striebich erklärt im Interview mit der Immobilien Zeitung: "Biba war, als ich anfing, sehr innovativ und perfekt in der Warenverteilung. Sie hatten ein gutes Näschen für Klamotten. Alle zwei Wochen war neue Ware im Laden. Biba war eines der produktivsten Modeunternehmen, die wir hatten."

Zurück zur Startseite