Mietpreissteigerungen hinken Kaufpreisen hinterher

Das Wachstum der inserierten Mietpreise erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr, hinkt dem der Kaufpreise aber hinterher.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Die Angebotspreise für Eigentumswohnungen sind nach einer Analyse des Berliner Instituts empirica in den sieben A-Städten Frankfurt, München, Hamburg, Köln, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart im Jahr 2017 im Schnitt um 9,5% gestiegen (2016: 11,5%). In den 14 B-Städten gibt es einen Zuwachs von 7,6% (2016: 7,2%). Die Preise für neu gebaute Eigentumswohnungen erhöhten sich im Jahresvergleich um 7,1% deutschlandweit.

Das Wachstum der inserierten Mietpreise erhöhte sich ebenfalls im Vergleich zum Vorjahr, hinkt dem der Kaufpreise aber hinterher. Es erreichte ein Plus von 5,9% in den A-Städten (2016: 5,3%) und 5% in den B-Städten (2016: 3,9%). Große Fertigstellungslücken bestimmen laut empirica maßgebend die Preise. Die Kluft zwischen Bedarf und verfügbarem Angebot sieht empirica auf dem Mietsektor bei 80.000 Wohnungen.

Zurück zur Startseite