Ex-Kaserne in Aachen an Landmarken-Tochter verkauft

Das Gelände der ehemaligen belgischen Kaserne Camp Hitfeld im Aachener Süden ist verkauft. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) hat das 37,7 ha große Areal an die Grundbesitz Camp Hitfeld Eco Live, eine Tochtergesellschaft des Aachener Projektentwicklers Landmarken veräußert. Das Gelände war bereits 1992 von den Belgiern aufgegeben worden. Was nun genau auf der Brachfläche passieren soll, sei noch nicht klar, teilt Landmarken mit. Die städtische Planung sieht im westlichen Teil eine Arrondierung des Augustinerwaldes vor, im Osten eine Photovoltaikanlage. Landmarken prüft tatsächlich, ob der Bau dieser angedachten Energieversorgung dort technisch möglich ist.

Waldbesitz und Energieversorgung sind trotz dieses aktuellen Ankaufs allerdings nicht etwa neue Geschäftsfelder für Landmarken. "Wir bleiben in erster Linie Immobilienentwickler", betont Pressesprecher Kolja Linden.

Zurück zur Startseite