Helma verzeichnet Umsatzrückgang

Helma Eigenheimbau hat die fürs Jahr 2017 gesteckten Umsatzziele verfehlt. Angepeilt waren 290 Mio. Euro bis 300 Mio. Euro, was einem Plus von 10% bis 14% gegenüber 2016 entsprochen hätte. Tatsächlich werde der Umsatz "in etwa bzw. leicht über dem Rekordniveau des Vorjahres" liegen, meldet das Unternehmen. Beim Konzernumsatz vor Steuern dagegen sieht es besser aus - weshalb die Prognosen nun auf diese Kennziffer umgestellt werden.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite