Telekom-Index sieht Nachholbedarf bei Digitalisierung

Die Immobilienbranche macht bei der Digitalisierung Fortschritte, liegt aber mit ihren Bemühungen immer noch leicht unterhalb der Gesamtwirtschaft. Das geht aus dem von der Deutschen Telekom erhobenen Digitalisierungsindex Mittelstand hervor. Wem die digitale Transformation gelingt, der profitiert demnach von größerer Kundentreue und ist insgesamt mit der eigenen Unternehmensperformance zufriedener. So berichten 71% der befragten Immobilienunternehmen von steigenden Umsätzen durch mobile Anwendungen.

Dennoch bleibt der Nachholbedarf groß: Während der Durchschnitt der Immobiliengesellschaften beim Digitalisierungsindex 52 von 100 möglichen Punkten erreicht, kommen die 10% der in digitaler Hinsicht fortschrittlichsten Unternehmen bereits auf 88 Punkte. Immerhin: Für 44% aller Immobilienunternehmen ist der digitale Wandel mittlerweile fester Bestandteil ihrer Strategie. Vor einem Jahr war das nur bei 24% der Fall.

Zurück zur Startseite