Erst Koalition, dann Immobiliengipfel

Die in der BID Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienverbände Deutschland zusammengeschlossen Organisationen sind erleichtert, dass nach dem knappen Votum des SPD-Sonderparteitags Union und SPD nun Koalitionsgespräche aufnehmen. Ein Schwerpunkt müsse das bezahlbare Wohnen und Bauen in Deutschland werden, fordert der BID.

Die Sondierung habe mit dem Überprüfen der Mietpreisbremse und der Ankündigung von Steuererleichterungen beim Wohnungsneubau schon richtige Signale gesetzt. Das "Orchester an Maßnahmen" müsse aber noch größer werden. Dazu gehörten eine einfachere Musterbauordnung und die Anpassung der TA Lärm. Der erste Schritt nach den Koalitionsvereinbarungen müsse die Einberufung eines Immobiliengipfels sein, sagt der BID-Vorsitzende Andreas Mattner.

Zurück zur Startseite