Caverion verbessert sein Ergebnis

Die Caverion Group hat im Geschäftsjahr 2017 ihr Ebitda ohne Restrukturierungsaufwendungen von 15,6 Mio. Euro auf 18,3 Mio. Euro gesteigert. Der Auftragsbestand stieg von rund 1,41 Mrd. Euro auf 1,49 Mrd. Euro. Der Umsatz der Gruppe sank hingegen von 2,36 Mrd. Euro auf 2,28 Mrd. Euro.

CEO Ari Lehrtoranta bezeichnet das Jahresergebnis trotz seiner Verbesserung als nicht zufriedenstellend. Für einige ältere Projekte seien noch immer Abschreibungen erforderlich. In der Division Deutschland wendeten nur die Erlöse aus dem Verkauf des Anlagenherstellers Krantz ein erneutes negatives Ergebnis ab. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Caverion, dass der Umsatz weiter sinken, aber sich das Ebitda ohne Restrukturierungsaufwendungen mehr als verdoppeln wird.

Zurück zur Startseite