Interimsvermietungen heizen Darmstadt Büroflächenmarkt an

Der Flächenumsatz auf dem Darmstädter Büromarkt ist 2017 gegenüber dem Vorjahr um 43% gestiegen. Das hat das örtliche Maklerunternehmen Pro Immobilis errechnet.

In absoluten Zahlen wurden 100.180 qm umgesetzt. Dabei sind die Nachbarstädte Weiterstadt und Griesheim eingerechnet. Jörg Ettmann, Inhaber von Pro Immobilis, weist aber darauf hin, dass rund die Hälfte auf Interimsmietverträge entfällt. "Das Regierungspräsidium Darmstadt hat aufgrund von Revitalisierungsmaßnahmen seines Bestandsgebäudes am Luisenplatz ca. 21.000 qm für zwei Jahre in der Hilpertstrasse 31 gemietet", sagt Ettmann. Vergleichbar hat der Pharmakonzern Merck während Umbauarbeiten auf seinem Gelände rund 28.000 qm in den X-Towers in Weiterstadt für zwei Jahre in Nutzung.

Das Angebot auf dem Büromarkt bleibt Pro Immobilis zufolge knapp. Die aktuellen Projekte Alex - Berliner Carree, Hello Darmstadt und Quartier West seien nahezu komplett vermietet. In der Planung befinden sich 13.000 qm als Neubauten und rund 11.000 qm Revitalisierungen. Der Büroleerstand erreicht mit 59.000 qm eine Quote von 3,2%. Bei der Durchschnittsmiete verzeichnet das Maklerhaus einen geringfügigen Anstieg auf 10,60 Euro/qm und die Spitzenmiete gibt es mit 13,60 Euro/qm an. Den Flächenumsatz im Jahr 2018 schätzt Pro Immobilis auf 55.000 qm bis 65.000 qm.

Zurück zur Startseite