Nach Vorjahresverlust: DIC Asset plant Sonderdividende

Das Ergebnis der Gewerbe-AG DIC Asset hat von Einmaleffekten stark profitiert. Diesen Gewinn will man nun an die Aktionäre in Form einer Sonderdividende weitergeben. Vorgeschlagen werden 20 Cent zusätzlich zu der regulären Dividende von 44 Cent für das Geschäftsjahr 2017. Im Immobilienmanagement lag das Ergebnis aus Mieteinnahmen und Verkäufen auf Vorjahresniveau (76,56 Mio. Euro). Der Zusatzgewinn von knapp 29 Mio. Euro kam aus dem Beteiligungsbereich und hier zum Großteil (19,3 Mio. Euro) aus dem Tausch von WCM-Aktien gegen TLG-Aktien im Zuge der Übernahme von WCM durch TLG. Das Fondsgeschäft steuerte 2,6 Mio. Euro zum Beteiligungsergebnis bei, die Projektentwicklung (MainTor Frankfurt) gut 1 Mio. Euro.

Zusätzlich zu den Sondererlösen konnte DIC Asset ihre Zinsaufwendungen gegenüber dem Vorjahr deutlich vermindern. In Summe brachte ihr das einen Jahresgewinn von 64,4 Mio. Euro ein. Den hat sich die DIC Asset allerdings zum Teil allerdings durch hohe Kosten im Vorjahr erkauft: 2016 hatten 56 Mio. Euro an Einmalaufwendungen für vorzeitige Refinanzierungen den Zinsaufwand auf 112 Mio. Euro verdoppelt und dem Konzern einen Verlust von 28 Mio. Euro beschert.

Zurück zur Startseite