DGNB erhebt vier Kernforderungen für Gebäudeenergiegesetz

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat ihre Forderungen für ein künftiges Gebäudeenergiegesetz (GEG) konkretisiert und auf drei Seiten einen Entwurf mit vier Kernpunkten formuliert. Statt auf den Energieverbrauch von Gebäuden abzustellen, sollte nach Ansicht der DGNB der tatsächliche CO2-Ausstoß im Mittelpunkt der Klimaziele stehen, unabhängig von der technischen Realisierung. Die Bewertung, ob ein Gebäude klimaneutral ist, soll anhand realer Messdaten erfolgen, die an absoluten Emissionsgrenzwerten gemessen werden, nicht an theoretischen Referenzgebäuden.

Dazu ist für jedes Einzelgebäude ein individueller Klimaschutzfahrplan zu erstellen. Bei Verstoß gegen die Zielvorgaben wäre eine CO2-Abgabe fällig. Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) hatte sich demgegenüber zuletzt dafür stark gemacht, beim Ausformulieren des GEG auch das gesamte Quartier in den Blick zu nehmen und nicht nur die einzelnen Gebäude.

Der Entwurf des GEG kann kostenfrei auf der Website der DGNB heruntergeladen werden.

Zurück zur Startseite