von Poll unterstützt Kampf gegen Kinderdemenz

Das Maklerhaus von Poll spendet 10.000 Euro für die Erforschung der Neuronalen Ceroid-Lipofuszinose (NCL). In der Frankfurter Unternehmenszentrale übergab Beata von Poll aus der Geschäftsleitung jetzt einen entsprechenden Scheck an die NCL-Stiftung. Kinder, die an dieser Stoffwechselkrankheit leiden, haben eine Lebenserwartung von weniger als 30 Jahren. In Deutschland sind rund 700 Kinder davon betroffen, weltweit etwa 70.000.

"Die kaum erforschte Krankheit NCL ist erblich bedingt und bedeutet eine hohe Belastung für die betroffenen Familien", sagt Daniel Ritter, geschäftsführender Gesellschafter bei von Poll Immobilien. NCL äußert sich durch Sehstörungen bis hin zur Erblindung und fortschreitenden geistigen und körperlichen Einschränkungen, die unweigerlich zum Tod führen. Die Stiftung setzt sich dafür ein, Medikamente gegen das Leiden zu entwickeln.

Zurück zur Startseite