GEG übernimmt das Junge Quartier München-Obersendling

Siemens gab den Standort in Obersendling 2015 auf. Seitdem renoviert die GEG die Büroimmobilien und gibt ihnen ein frischeres Gesicht.
Quelle: GEG

Die GEG German Estate Group übernimmt das Junge Quartier Obersendling in den Bestand. Bisher war die GEG lediglich als Entwickler der fünf Gebäude tätig.

Die Immobilien gehörten einem Fonds der Morgan Stanley Real Estate Investing und der Frankfurter Deutsche Immobilien Chancen (DIC). Morgan Stanley und die DIC hatten den 1960 gebauten Bürogebäudekomplex 2006 von Siemens erworben und vor zwei Jahren die GEG mit der Entwicklung beauftragt. Die DIC ist neben dem Investmenthaus KKR einer der Aktionäre der GEG.

Die GEG bringt die Immobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 170 Mio. Euro in den offenen Spezialfonds GEG Public Infrastructure 1 ein. Verwaltet wird der Fonds von der Hanseatischen Investment aus Hamburg. CMS, Drees & Sommer und Nachmann Rechtsanwälte haben die Transaktion begleitet.

Integrationsprojekt geplant

Der Campus an der Schertlinstraße 8 und 12 im Gewerbegebiet Kistlerhofstraße umfasst insgesamt 45.000 qm vermietbare Fläche. Die GEG macht derzeit aus den plattenbauähnlichen Betonbauten ein Quartier für junge Menschen. Derzeit hat die Stadt München 34.000 qm in dem Komplex gemietet. Sie will in dem Quartier ein Integrationsprojekt umsetzen, bei dem junge Menschen aus verschiedenen Nationen aus- und weitergebildet werden.

Aktuell ist geplant, dass Ausbildungseinrichtungen rund 45% der Flächen belegen. Etwa ein Viertel der Flächen nutzt die Stadt für Büros. Ein weiteres Viertel wird in Wohnungen und Apartments umgebaut. Dort sollen neben anerkannten Flüchtlingen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren auch alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern sowie alleinstehende Frauen untergebracht werden. Da in den vergangenen Monaten weniger Flüchtlinge nach München kamen, wurde die Zahl der Unterbringungsplätz von 325 auf 195 reduziert.

Weitere 5.400 qm wird das Referat für Bildung und Sport belegen. 5.000 qm sind an die Deutsche Angestellten Akademie vermietet. Mitte 2019 sollen die einzelnen Gebäude spätestens fertig sein.

Zurück zur Startseite