Richter dehnt Zeugenbefragung im Jagdfeld-Prozess aus

Die Kammer am Dortmunder Landgericht unter Vorsitz von Richter Willi Pawel (Mitte) hat den Freitag als Zusatztermin für die Zeugenbefragung im Jagdfeld-Prozess angesetzt.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ulrich Schüppler
Im Prozess um 1 Mrd. Euro, die Adlon-Entwickler Anno August Jagdfeld von der Signal Iduna wegen angeblicher Verabredung zum Rufmord fordert, hat der Vorsitzende Richter Willi Pawel diesen Freitag als zusätzlichen Zeitraum für die Zeugenbefragung angesetzt. Die drei Stunden, die für die gestrige Aussage des Signal-Iduna-Chefs Ulrich Leitermann angesetzt waren, hatten bei weitem nicht ausgereicht.

Premium-Inhalte nur für registrierte Nutzer

Sie besuchen die IZ derzeit als nicht registrierter Nutzer. Um diesen Inhalt lesen zu können, registrieren Sie sich bitte kostenfrei und unverbindlich.

Ihre Vorteile als registrierter Nutzer:

  • 10 Nachrichten/Monat auf iz.de
  • 1 Premium-Inhalt/Monat
  • Der wöchentliche Branchen-Newsletter
  • 1 Zwangsversteigerung/Monat
  • 1 kostenfreier Marktbericht/Monat

Jetzt registrieren

Login

{{loginMessage}}

Ihr Profil

Sie sind Leser des {{izPaket[user.izPaket].title}}s

Zurück zur Startseite